Heißhunger – 4 Ursachen, die Du selbst in der Hand hast


Hunger ist ein Signal Deines Körpers, das sagt: „Versorge mich mit Nährstoffen und Energie.“ Heißhunger hingegen ist ein plötzlich auftretender, besonders starker Hunger. Die Ursache von Heißhunger kann dabei ganz unterschiedlich sein. Welche Du davon selbst in der Hand hast, erfährst Du hier:

Heißhungerattacken kommen meist urplötzlich und aus heiterem Himmel. Ein starkes Verlangen nach süßem oder herzhaften tritt auf. Ein Zustand, den Du bei Deiner Abnahme nicht unbedingt brauchst.

Das Auftreten von Heißhunger kommt meistens nicht aus dem Nichts.

Hierfür gibt es ganz unterschiedliche Ursachen. Heißhunger kann krankheitsbedingt durch z.B. Diabetes oder aber auch durch besondere Umstände wie bei einer Schwangerschaft entstehen. Es kann sich dabei aber auch um einen Energiemangel handeln.

4 solcher Ursachen von Heißhunger, die auf einen Energiemangel zurück zu führen sind und die Du selbst in der Hand hast und beeinflussen kannst, habe ich Dir hier aufgeführt:

  1. Stress
    Du fühlst Dich ausgepowert und am Limit? Stress kann eine ganz schöne Belastung für Deinen Körper sein. Zusätzlich verbraucht Dein Körper dabei jede Menge Energie und Dein Blutzuckerspiegel fährt Achterbahn. Heißhungerattacken können entstehen. Versuche in Zukunft mehr Auszeiten in Deinen Alltag einzubauen. Mache öfters mal ein Päuschen, versuche es mit Entspannungsübungen oder gehe raus in die Natur.
  2. Schlafmangel
    Schlafmangel kann Dein Hunger- und Sättigungsgefühl beeinflussen. Nicht nur die fehlende Energie, die Dir bei Schlafmangel zu schaffen macht, wirkt sich auf Dein Hungergefühl aus, sondern auch das Zusammenspiel von Hormonen. So lässt zu wenig Schlaf, dass Sättigungshormon Leptin sinken und das Hungerhormon Ghrelin steigen.Nach eine kurzen Nacht kann es also sein, dass Du tagsüber mehr Kalorien zu Dir nimmst. Um zukünftige Heißhungerattacken zu vermeiden, achte auch auf Deine Schlafgewohnheiten.
  3. Unregelmäßiges Essen und Nährstoffmangel
    Unregelmäßiges Essen und ein Mangel an Nährstoffen kann zu Heißhunger führen. Wenn Dein Körper ständig auf der Suche nach Energie und Nährstoffen ist, reagiert er meist mit Gelüsten und Heißhunger. Iss möglichst ausgewogen, naturbelassen und nährstoffreich. So versorgst Du Dein Körper mit allem was er braucht.
  4. Gewohnheiten
    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wenn Du schon immer am Nachmittag Dein Stück Kuchen genossen hast oder Abends die Tüte Chips auf dem Sofa, Dein bester Begleiter ist, dann hat sich Dein Körper wohl schon an die Regelmäßigkeit gewöhnt. Mache Dir Deine Gewohnheiten bewusst und suche Alternativen. Ersetze das Stück Kuchen das ein oder andere mal gegen ein Stück Obst oder eine Handvoll Studentenfutter. Anstatt die Tüte Chips am Abend, sind Gemüsesticks die bessere Wahl.

Fazit: Du siehst, einige Ursachen von Heißhunger hast Du selbst in der Hand und kannst sie selbst beeinflussen. Achte zukünftig auf kleine Auszeiten in Deinem Alltag, eine gute Schlafhygiene, regelmäßiges Essen sowie eine ausreichende Nährstoffversorgung. Behalte auch Deine Gewohnheiten im Auge und suche Dir gegebenenfalls Alternativen. So kannst Du fortan Heißhunger aus dem Weg gehen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Lass uns über Deine erfolgreiche Abnahme reden. Kostenlos und unverbindlich.

Ich freue mich sehr darauf Dich kennenzulernen.

Deine
Katrin Therjan

Lizenzierte Ernährungsberaterin, Expertin für Gewichtsmanagement und Deine persönliche Abnehmbegleitung