Zuckerersatz – Die bessere und gesündere Alternative?


Zuckeralternativen gelten oft als bessere Wahl im Vergleich zu normalem Haushaltszucker. Doch sind sie das wirklich?

Die meisten Lebensmitteln kommen heutzutage gar nicht mehr ohne Zucker aus. Auch beim Kochen und Backen kommt er regelmäßig zum Einsatz. Dabei wissen wir alle, dass der übermäßige Konsum an Zucker nicht gerade gesund und förderlich für unsere Figur ist.

Mittlerweile gibt es aber etliche Zuckeralternativen in den Supermarktregalen zu finden. Ein paar von diesen Alternativen habe ich Dir hier mal mit seinen Vor- und Nachteilen, sowie Süßkraft und Kaloriengehalt aufgeführt.

Diese Zucker-Alternativen gibt es:

Honig: besteht aus ca. 40% Fruchtzucker, ca. 35% Traubenzucker und Wasser.

Vorteil: du bekommst ihn regional, wirkt entzündungshemmend und antibakteriell
Nachteil: er hat fast so viele Kalorien wie Haushaltszucker
Süßkraft: ca. 80% von Zucker
Kalorien: 100 g / 306 kcal

Erythrit: ist ein Zuckeralkohol und wird aus Stärke hergestellt

Vorteil: hat kaum Kalorien, für Diabetiker geeignet, wirkt sich nicht auf den Blutzuckerspiegel aus
Nachteil: hoher Preis, geringere Süßkraft, kann abführend wirken
Süßkraft: ca. 70%
Kalorien: 100 g / 20 kcal

Xylit: ebenfalls ein Zuckeralkohol. Früher aus der Rinde der Birke gewonnen. Heutzutage allerdings aus Stroh oder auch Maiskolbenresten hergestellt.

Vorteil: ist nicht kariesfördernd und hat deutlich weniger Kalorien als Zuckeralkohol
Nachteil: kann zu Verdauungsstörungen führen, nicht geeignet für Hefegebäck
Süßkraft: 1:1 zu Haushaltszucker
Kalorien: 100 g / 240 kcal

Stevia: stammt aus den Blättern der Steviastaude.

Vorteil: ist kalorienfrei und beeinflusst den Blutzuckerspiegel nicht
Nachteil: bitterer Nachgeschmack, belastet Umwelt, Süße wird durch chemisches Verfahren gewonnen
Süßkraft: bis zu 300 mal so stark wie Zucker
Kalorien: 100 g / 0 kcal

Kokosblütenzucker: wird aus der Kokosblüte gewonnen

Vorteil: schmeckt nach Karamell, kann zum Backen und Kochen verwendet werden, niedriger glykämischer Index, kann vor Heißhunger schützen
Nachteil: genauso viele Kalorien wie Zucker, hoher Preis, hoher Fructosegehalt
Süßkraft: 1:1 wie brauner Zucker
Kalorien: 100 g / 376 kcal

Agavendicksaft: wird aus der Agavenpflanze gewonnen und eingedickt.

Vorteil: weniger Kalorien als Zucker, vegane Alternative zu Honig
Nachteil: sehr hoher Fruchtzuckergehalt, nicht geeignet bei Fructoseintoleranz, Transportwege belasten die Umwelt
Süßkraft: 100 g Sirup entsprechen ca. 130 g Zucker
Kalorien: 100 g / 300 kcal

Reissirup: wird aus Reismehl und Wasser zu Sirup eingekocht

Vorteil: enthält kaum Fructose, vegane Alternative zu Honig, geringer Kaloriengehalt,
Nachteil: nicht geeignet für Diabetiker, hoher glykämischer Index
Süßkraft: 1/3 weniger wie Zucker
Kalorien: 100 g / 300 kcal

Wie Du siehst gibt es einige Alternativen um Zucker austauschen zu können. Lass dir aber gesagt sein, dass das längst nicht alle sind. Welche für dich dabei die richtige Wahl ist, hängt natürlich auch immer vom persönlichen Geschmack und der Verarbeitungsweise ab.

Das könnte Dich auch interessieren:

Lass uns über Deine erfolgreiche Abnahme reden. Kostenlos und unverbindlich.

Ich freue mich sehr darauf Dich kennenzulernen.

Deine
Katrin Therjan

Lizenzierte Ernährungsberaterin, Expertin für Gewichtsmanagement und Deine persönliche Abnehmbegleitung